Land*Stadt Transformation gestalten

„Land*Stadt – Transformation gestalten“ ist ein transdisziplinäres Forschungsprojekt, das von 2017 bis 2021 vom SPIELRAUM-Programm der Robert Bosch Stiftung gefördert wird.

Als Teil eines größeren Forschungsverbunds untersuchen wir im Projekt im Rahmen einer breit angelegten Reallaborforschung die Bedeutung urban-ruraler Verknüpfungen für die Große Transformation. Ausgangspunkt ist die Feststellung, dass gesellschaftliche Transformation, wenn räumlich, dann entweder auf „die Stadt“ oder auf „das Land“ bezogen wird. Diese getrennte Betrachtung von Teilräumen – so die Hypothese – ist mit ursächlich für heutige Transformationserfordernisse und -hemmnisse, da komplexe systemische Zusammenhänge unberücksichtigt bleiben. Als mögliches Korrektiv entwickeln wir im Projekt einen neuen Ansatz für die raumbezogene Transformationsforschung, der darauf abzielt, die unterkomplexe und transformationshemmende Stadt-Land-Dichotomie zu überwinden: Die Transformative Zelle.

Leistungen
Reallaborforschung, theoretische Konzeptbildung, Designmethodenforschung, Webdesign, Grafikleistungen
Ort
Berlin / Stolpe (Angermünde)
Laufzeit
10/2017 – 10/2021
Förderung
SPIELRAUM – Urbane Transformation gestalten, Robert Bosch Stiftung
Partner
Biomig, KIT, KMGNE, monochrom, Thünen-Institut für Regionalentwicklung, Stadt.Land.Markt, TU Dresden, Wuppertal Institut
Arbeitsweise
Analysieren, Projizieren, Positionieren